Ihre Experten für partizipative Prozesse und Konfliktmanagement im Umweltbereich und der Regionalentwicklung.

INGENIEURBÜRO EVA-MARIA CATTOEN

Mag. Mag. Ökologie & Zoologie und Mediatorin (i.Ausb.)

Leistung: Prozessbegleitung, Beratung
Periode: 2021-2020
Für: CIPRA INTERNATIONAL
Web: Projekt SpeciAlps
Themen: Naturschutz, Freizeiterholung, Besucherlenkung

Betreuung der Naturparkregion Tiroler Lech als Pilotregion im internationalen Projekt SpeciAlps

Projektbeschreibung

Die Projektpartner CIPRA International und Allianz in den Alpen – das Gemeindenetzwerk haben im Rahmen des seit November 2020 laufenden Projekts SpeciAlps 2 vier Modell- bzw. Pilotregionen im Alpenraum gesucht, die sich bereits oder in Zukunft mit dem Thema „Erholungssuchende und Naturschätze verträglich zusammenbringen“ beschäftigen (wollen). In partizipativer Weise werden dabei Lösungsansätze zu ausgewählten Herausforderungen erarbeitet und umgesetzt 

LechtAlps übernahm im Auftrag des Naturparks Tiroler Lech die Bewerbung der Naturparkregion als Pilotregion. Der Naturpark erhielt neben drei weiteren Pilotregionen im März 2021 die Zusage und LechtAlps wird die weitere Koordination und Umsetzung des Prozesses und der Maßnahmen betreuen. 

Das Projekt speciAlps2 sensibilisiert für den Schutz von Natur und Landschaft in den Alpen und erarbeitet Maßnahmen zur Besucherlenkung. SpeciAlps2 baut auf den Ergebnissen und Erkenntnissen des Projekts «speciAlps – Gemeindeübergreifende Naturvielfalt in den Alpengemeinden entdecken, erhalten und weitergeben» auf.

 

– Beispiele für gelungene Besucherlenkung sammeln, weiterentwickeln und als Inspirationsquelle zur Verfügung stellen.

– Gästen und Einheimischen in den vier Pilotregionen die Naturschätze der Alpen näherbringen und sie für deren Schutz sensibilisieren.

– Transnationale Zusammenarbeit im Alpenraum fördern, in dem sich die Pilotregionen bei internationalen Treffen untereinander austauschen.

– Die Alpenkonvention als Leitbild für Kommunen und Regionen vermitteln und dabei insbesondere auf die Themen nachhaltiger Tourismus sowie Biodiversität und Landschaftsschutz eingehen.

LechtAlps betreut für den Naturpark die Zusammenstellung einer lokalen Arbeitsgruppe zum Austausch, sowie die Organisation und Durchführung von mindestens drei lokalen Workshops. Ziel ist die Weiterentwicklung und Umsetzung folgender Maßnahmen zum Thema Besucherlenkung, die im Besucherlenkungskonzept (siehe http://lechtalps.com/cases/naturpark-tiroler-lech/) bereits erarbeitet wurden.

Der Prozess ist noch am Laufen.

Unverbindlich beraten lassen